„Bite Club“? – Klingt gut!

Veröffentlicht am Schreibe einen Kommentar

Ich zerbreche ungekochte Spaghetti, ich verteile esslöffelweise Bodylotion zwischen meinen Händen, ich spreche in Tassen, ich wühle in Pampelmusen, ich schiebe Litschis kreuz und quer durch meinen Mund, ich zerbrösele Fäuste voller Conflakes, ich verdresche Wirsingkohl und schlage mit Lauch zu, ich zerquetsche Ananasringe und schiebe Kehrbleche über den Boden, ich spiele mit Obsttüten Schlagzeug und setze mit Schreibstiften Injektionen, ich schlage meine Zähne in Möhren, Maiskolben und Paprika… ich belle, zwitschere, murmle, spaziere, klimpere, piekse, knartsche, nuschle, haue, knicke, brülle, wiehere, summe, zünde, matsche, giggle, klackere, stupse, jingle… und, ja, ich arbeite. „Nekropolis – die Stadt gehört uns!“ ist mein erstes LiveHörSpiel. Ich besitze 176 Folgen der „Drei ???“ – mich muss man wirklich nicht davon überzeugen, dass Hörspiele ein Vergnügen sind. Normalerweise entstehen sie über einen gewissen Zeitraum hinweg in Tonstudios aus enorm vielen Einzelaufnahmen, werden dann mehrlagig mit Geräuschen versorgt, mit Musik versetzt und erreichen schließlich die […]

„Bite Club“

Veröffentlicht am 9 Kommentare

Mein Name ist Dr.Wittek… Wilma Wittek. Ich arbeite für das Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen in St.Gallen. Sie kennen mich wahrscheinlich nicht. Aber Sie werden mich kennen lernen – weil Sie mich brauchen werden. Alle werden mich brauchen. Ich bin die einzige Front, die letzte Front gegen etwas ungeheuerliches. Ich bin da auf etwas gestoßen… etwas… unmenschliches… nein, ich spreche nicht von fehlender Humanität… nein… etwas nicht menschliches… aber in einem Menschen unmenschlich… verstehen Sie, was ich meine? Ich glaube, es hat in St.Gallen begonnen. Vor etwa einem Jahr. In einer Bäckerei. Dann hat es lange geruht. Seit dem 1.April gibt es Berichte über „Vorkommnisse“ aus Konstanz. Und nein, das ist kein Scherz. Das Theater dort ist der Infektionsherd. Aber jetzt ist es wieder in St.Gallen. Es ist zurückgekehrt. Und ich habe es entdeckt. Ja, ich. Es begann, als die Hunde begannen. Zu beißen. Das machen die sonst nicht. In […]

Alle Hollywoodeliten jetzt mal pscht???

Veröffentlicht am 1 Kommentar

In den Kommentarfunktionen der sozialen Medien tummelt sich ein Wort – „Eliten“…oftmals kombiniert mit der Verortung „da oben“. Damit beschrieben werden jeweils unterschiedliche Gruppen oder Individuen, welche es gewagt haben Standpunkte zu vertreten, die dem Kommentierenden missfallen. „Eliten“ wird dabei nicht inhaltlich verwendet, sondern diskreditierend. „Eliten“ können so ziemlich alles sein… Liberale, Politiker, Humanisten, jeder, der mehr verdient als man selber und diverse mehr. „Die Eliten“ ist ein unfasslich universelles Werkzeug, das eine Meinung aufgrund ihrer Abstammung angreift – und sich deswegen nicht die Mühe machen muss sie inhaltlich zu widerlegen. Praktisch. Aber klären wir, was „Elite“ eigentlich bedeutet. Wikipedia definiert die Elite als „eine Gruppierung (tatsächlich oder mutmaßlich) überdurchschnittlich qualifizierter Personen“ und unterschiedet u.a. zwischen „Machteliten“ und „Bildungseliten“. Schnittmenge möglich. Das bedeutet, wenn ein Mensch gebildet oder einflussreich oder im Bestfall beides ist, dann gehört er zur Elite. Aber wir haben da ja noch den Stolperstein „mutmaßlich“ und mutmaßen […]

Who’s American?

Veröffentlicht am Schreibe einen Kommentar

Thanks to my mother I was raised being told the wisdoms and tales of the Native American people. Quite uncommon childhood tales for somebody growing up in the 1970’s in Germany. But I benefit from being gifted with a quite unusual, fairly wonderful and open minded mother. Processing the news and consequences arising from the actions taken by president Trump (I still feel a bit of a shiver writing down these two words following each other) – the tales of my childhood kicked in. Feeling furious about the news and having absolutely no march or demonstration close by to release this anger, I created a little work to express my perspective. The pictures used are released under Creative Common License. The Trump picture was taken by Michael Scott Vadon. The picture of an unnamed Gros Ventre Native American was taken by Edward Curtis and first published 1909. Please provide these […]

„Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.“ (Gorki)

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Donald Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich denke, lese, höre diesen Satz immer noch mit Befremden. So, als müsse er eigentlich für ein Paralleluniversum gelten. Trump Beraterin Kellyanne Conway führte letzte Woche das Konzept der „alternativen Fakten“ ein. Ich wünschte „Präsident Trump“ würde dazu gehören. Aber es ist tatsächlich wahr. Seit 9 Tagen. Die Liste alarmierender Äußerungen und Aktivitäten seitdem ist lang. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Das ist übelkeitserregend, rückwärtsgewandt, inhuman, intolerant, unterdrückend, aber keineswegs überraschend. Und nicht einmal unlogisch. Das ist genau das, was passiert, wenn eine Demokratie einen kapitalistischen Autokraten wählt, der mit dem Nationalismus Freundschaft geschlossen hat. Alles folgerichtig, alles angekündigt. Und alles davon ist eine Aufforderung zum Widerstand. Aber wechseln wir kurz das Thema… der Bogen wird sich herstellen. Europa befindet sich in einem Superwahljahr. Und Europa hat seine eigenen Surrogate des Nationalismus und des Populismus. Auch Deutschland wird wählen. Eine […]

Rogue One – eine Star Wars Story not too far, far away

Veröffentlicht am 4 Kommentare

„Star Wars“ begleitet mich seit 38 Jahren, ich kenne die Saga wie meine Westentasche und im Grunde liebe ich alle ihrer derzeit sieben Teile – wenngleich die ersten drei Teile nicht ganz so heiß und innig wie den Rest. Ablegerunternehmungen davon haben mich nie interessiert. Dann kam „Rogue One“. Eine „Star Wars Story“, ein „Star Wars Standalone Movie“, „Star Wars 3,5“ gewissermaßen… mit einem irritierend verheißungsvollen Trailer. Ich beschloss mein ideologisch strikt der Saga verschriebenes Herz weit zu öffnen und zu tun, was ich bei neuen Star Wars Filmen nun mal zu tun pflege… in der Mitternachtspremiere Platz zu nehmen. ACHTUNG! AB HIER HERRSCHT SPOILER-ALARM!!! Das Produktionsdesign ist untadelig. Man kann diskutieren ob Orson Krennic wirklich eine düster schwarzglänzende Sturmtruppeneinheit benötigt und warum andere Machtinhaber des Imperiums danach ohne diese Garde auskamen… aber sie sind ansehnlich. Größere design flaws waren für mich beim ersten ansehen nicht aufzuspüren – Kostüm, Szenerie […]

„Man säe nur, man erntet mit der Zeit.“ – Goethe

Veröffentlicht am 4 Kommentare

Die presidential primaries eingeschlossen sind amerikanische Politiker/innen seit rund 1,5 Jahren damit beschäftigt Unzufriedenheit und Hass im Land auszusähen – für ihren Einzug in das Weiße Haus. Geschätzte 2,7 Milliarden Euro haben sie umgerechnet dafür ausgegeben. Sie waren erfolgreich. Die United States of America verdienen das erste Worte in ihrem Namen nicht mehr so recht und werden auch nach dem heutigen Wahltag Mühe haben es wiederzufinden. Viel gewinnen kann das Land so nicht mehr. Aber es kann immer noch viel verlieren. Ein Hamburger mit Wohnsitz in San Diego es auf den Punkt gebracht… I approve this. UPDATE – 9.11.2016, morgens… Ich möchte, dass dieser Blog persönlich ist, aber nicht privat. Aber ich war die ganze Nacht wach, ich hatte zu viel Kaffee und ich bin trotzdem müde – jetzt werde ich unsachlich und persönlich privat. Winston Churchill hat gesagt „Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“. Er […]

„We can’t have an orange präsident.“

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Jeder Mensch, der sich für Körpersprache interessiert, für Rethorik und Dramaturgie, für Performance und mediale Präsenz kann im amerikanischen Kampf um den Einzug ins White House gerade Studien treiben. Mannigfaltige Studien. Es ist urkomisch, bittersüß, tieftraurig, hochperfomant, seifenoperschmierig – und, wenn man die Nerven hat zu vergessen, dass es tatsächlich um die Leitung eines der einflussreichsten Länder der Welt geht, very entertaining. Amerikanische Politik ist nicht zimperlich, auch nicht in ihren medialen Auswüchsen. Nie gewesen. Aber augenblicklich ist man geneigt Netflix zu canceln… wer braucht gerade noch „House of Cards“? Traditionell hocheingebunden in den amerikanischen Wahlkampf sind die Celebrities. Insbesondere dann, wenn Emotionen Argumente meucheln und die mediale Schlacht in „Game of Thrones“ Schlagstärke geführt wird. Hillary Clinton kann sich dabei über namhafte Wortmeldungen und Positionierungen zu ihren Gunsten freuen. Hier einige unterhaltsame Beispiele… „Was macht ihr, wenn Trump Präsident wird?“ Salma Hayek mit ganz eigenen Aufarbeitungsstrategien für die Lage, […]

„Post…“ …echt jetzt? Über Sinn und Unsinn einer Vorsilbe…

Veröffentlicht am 2 Kommentare

„Postdramatisches Theater“ ist eine Wortkombination des Theaterwissenschaftlers Hans-Thies Lehmann und beschreibt eine zeitgenössische performancenahe Form des Theaters. Es ist ein Abgrenzungsbegriff gegen das „traditionelle Sprechtheater“. Traditionell bedeutet zweierlei. Dass man etwas schon sehr lange macht – das ist im Fall des Theaters richtig… es IST alt, oft totgesagt und immer noch quicklebendig. Traditionell bedeutet aber auch „herkömmlich“, einer „gängigen Praxis entsprechend“. In welcher Weise der Vorgang „Mensch geht auf Bühne und hat etwas zu sagen“ so „kömmlich“ da…her…kommt hängt enorm vom Geschehen und der Perspektive des Betrachtenden ab. Mit Fantasie, Witz, Inhalt und Spielenergie gefüllt ist es ja gerade das Ziel eines Theaterabends gegenteilig davon zu sein, nämlich überraschend, frisch und erreichend. Sei‘s drum – postdramatisch also. Was bedeutet das dem Wortsinn nach? „Dramatisch“ bedeutet aufregend, ausdrucksvoll, explosiv, nervenaufreibend, packend, spannungsgeladen, überwältigend, bewegt, lebendig, mitreißend. Postdramatisch bedeutet demnach: all das bitte nicht. Was für ein Verlust. Und wie unsinnig für […]