Der aufhaltsame Abstieg des Rostocker Theaters

Veröffentlicht am 9 Kommentare

Ich habe mir heute die Mühe gemacht Rostocks Selbstdarstellung auf der von der Stadt dafür eingerichteten Website zu betrachten. Ich wollte wissen welchen Überfluss an Attraktivität eine Stadt zu bieten hat, die es sich leisten kann ihr Theater dem Verfall preiszugeben und womöglich der, nicht nur vorübergehenden, Schließung.Die Aufzählung der Errungenschaften von Bildung und Wissenschaft endet in den 30iger Jahren. Doch immerhin, man findet einen Verweis auf "Talente und Taten". Das letzte dort aufgeführte Talent verstarb 1913. Ich machte mich an die Lektüre der Geschichte der Stadt Rostock und anhand dieser Website endet sie mit dem Umbruch 1989. Weitere erwähnenswerte Geschichte ist nicht vermerkt. Im Artikel jedoch findet man, so um 1850 herum, erwähnt: "Bildende Kunst hielt Einzug ins Stadtbild, Kunstsammlungen und ein neuerbautes Theater unterstrichen die Attraktivität der Stadt."Rostocks erstes Theater stand von 1786–1880, aber sei's drum, offensichtlich beurteilt man das Vorhandensein von Kultur im vergangenen Stadtgeschehen noch als […]