„Der Mensch ist ein Raubtier mit manchmal humanen Ansätzen“ (Friedrich Dürrenmatt)

Veröffentlicht am Schreibe einen Kommentar

Heidi Maria Glössner ist in St.Gallen aufgewachsen. Sie ging nach Zürich, studierte dort Schauspiel, stand danach vor der Kamera und auf vielen deutschsprachigen Bühnen. Die des St.Galler Theaters war nicht dabei. Bis jetzt. Auch ihre Rolle der „Claire Zachanassian“ kehrt in die Stadt ihrer Jugend zurück. Ihre Absichten sind jedoch weit weniger wundervoll als die von Heidi Maria Glössner. Friedrich Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ wurde 1956 in Zürich uraufgeführt, hat bis heute nichts an gesellschaftlicher Gültigkeit eingebüßt und darf als Beweis dafür angesehen werden, dass die moralische Evolution des Menschen schleppend verläuft … insbesondere dann, wenn sie sich durch die Abwehr umfangreicher Finanzmittel beweisen muss. Eine Milliarde bietet „Claire Zachanassian“ den Einwohnern der wirtschaftlich geschundenen Stadt Güllen. Für einen Mord. Denn „Claire Zachanassian“ ist in Güllen Unrecht widerfahren. Nun, einige Milliarden schwerer, kauft sie Gerechtigkeit ein. „Die Menschlichkeit, meine Herren, ist für die Börse der Millionäre geschaffen, mit meiner […]

Wir lieben… und wissen so einiges nicht.

Veröffentlicht am 7 Kommentare

Ich trinke selten. Die Anzahl meiner jährlichen Drinks kann man ohne Probleme an beiden Händen abzählen. Heute habe ich mir die Genralprobe unserer nächsten Premiere „Wir lieben und wissen nichts“ angesehen. Danach war ein Cuba Libre fällig. Um das einzuordnen muss ich manches vorweg schicken: – meine Kollegen sind wundervoll! Ich habe allen vieren gerne zugesehen, sogar fasziniert zugesehen, lachend und berührt. Der Abend entsteht auf ihren Schultern und sie tragen ihn auf wunderbare sehenswerte Weise. – das Bühnenbild ist eine Wucht. Hugo Gretler hat eine flexible und ästhetische Bühne geschaffen, lebendig und veränderlich, die einlädt sie zu bespielen und ein großartiges Zuhause für alle Szenen bietet. – die Regie von Roland Koch ist handwerklich großartig, ideenreich, menschennah, sie beschleunigt und verweilt mit den Figuren, baut Bilder, vereinzelt und mischt die Menschen, lässt sie einander fühlen und aufeinander los. Ein runder Abend und unbedingt zu empfehlen… wenn man sich nicht […]