Anna und Friedrich kennen sich schon lange. Schon seit sie Kinder waren. Gegensätze sind sie. Anna zertrümmert Schneckenhäuser. Friedrich versucht sie zu reparieren. Inzwischen sind sie erwachsen.

Anna ist vom Leben gelangweilt. Friedrich nicht, er liebt es.

Friedrich hat etwas. Und will es gar nicht. Anna hätte es gerne. Tauschen können sie trotzdem nicht. Aber sie begegnen sich wieder. In der kleinen Stadt, in der sie aufgewachsen sind. Gegensätze sind sie immer noch – und wirken aufeinander.

„Nur über meine Leiche“ von Stefan Hornbach ist einer der vier Finalistenbeiträge des 3.Autorenwettbewerb der Theater St.Gallen und Konstanz die heute dem Publikum und der Jury in einer szenischen Lesung vorgestellt werden.

Und beide vergeben Preise, die sich sehen lassen können. Das Publikum den mit 2.000,- CHF Publikumspreis, die Jury den mit 10.000,-CHF dotierten Förderpreis der Ortsbürgergemeinde St.Gallen. Dieses Stück wird außerdem in der nächsten Spielzeit am Theater Konstanz uraufgeführt und zudem auch in St.Gallen zu sehen sein.

Ganz sicher gute Gründe anzunehmen, dass vier Autorinnen/Autoren heute aufgeregt sind.

Zwei der Finalistenbeiträge werden von dem Theater Konstanz gestaltet, das heute bei uns in der LOKREMISE zu Besuch ist, die beiden anderen realisiert das Theater St.Gallen.

Ich freue mich sehr auf den gemeinsamen und länderübergreifenden Abend, der neue Worte für das Theater sucht. Und ein bißchen aufgeregt bin ich auch. Jede(r) Verfasser(in) wird heute zum ersten Mal den Entwurf der eingereichten Geschichte auf der Bühne sehen und mitfiebern… aber nur ein Entwurf wird wieder auf diese Bühne zurückkehren, als ganzes Stück, als vollständige Inszenierung. Das ist besonders… und auch besonders spannend.

3. Autorenwettbewerb der Theater St.Gallen und Konstanz

Finalistenlesung und Preisträgerwahl

6.Juni 2015 | LOKREMISE St.Gallen | 20h