Take the Outtake

Veröffentlicht am

Dieser Blog wird neue Portraitbilder bekommen. Sie entstehen diese Woche, nach und nach. Die Fotosession letztes Jahr summierte sich auf 16GB Datenmaterial und geschätzte 2000 Bilder – an einem Tag wohlgemerkt.

Dieses Mal sind 5 Tage veranschlagt… heute war der erste und irgendwie habe ich das Gefühl, es könnten dieses Mal noch ein paar Bilder mehr werden.
Letztendlich brauchen werde ich rund ein Dutzend… aber dieses Dutzend zu kreieren bedarf eben etwas Aufwand. Im Spülsaum dieser exzessiven Fotoherstellerei entstehen haufenweise Bilder, die eigentlich nie jemand zu sehen kriegt – naja, bis heute.
Denn ich habe mal einige ausgesucht, die eben zu einer Fotosession gehören, auch wenn sie es nie auf die Setcard schaffen werden…

 

…weil …eigentlich Rauchpause…

 

… weil nur knapp am Denker von Rodin vorbeigeschrammt und viel zu viel Hand vor dem Gesicht…

 

…weil etwas zu schräg überamüsiert von dem Geschehen…

 

…weil der Blick niemals so viel Irrsinn in sich tragen sollte, dass es aussieht, als ob man hinter Gitter gehört anstatt davor…

 

…weil …oh, da fährt ein Zug… ach, ja… Kamera…

 

… weil es nicht gut ist, wenn man so aussieht, als hätte man endlich einen Weg gefunden Donald Trump die Präsidentschaft zu entreißen…

 

DAS gefällt mir schon ganz gut… jetzt brauche ich nur noch 11 andere…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.