I move the stars for no one

Chris Hadfield singt …naja… okay. Und er spielt ganz leidlich Gitarre. 2013 nahm er eine Version von “Space Oddity” auf.

Sie wurde auf YouTube bisher weit über 23 Millionen mal angesehen und David Bowie nannte sie die vielleicht ergreifendste Version, die jemals von seinem Song gemacht wurde.

Chris Hadfield muss auch nicht singen können oder brillant Gitarre spielen, er ist kanadischer Astronaut… und als der Song aufgenommen wurde war er Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.

Einer Raumstation, auf der die Arbeitsstunde eines Astronauten 30.000 Euro kostet… aber für das besondere ist das manchmal eben egal… und soll es auch sein.

Hadfield schrieb zu dem ersten Musikvideo aus dem Weltraum: „Mit Verbeugung vor dem Genie von David Bowie, hier ist Space Oddity, aufgenommen auf der Station. Ein letzter kurzer Blick auf die Welt.“.

David Bowie starb gestern, am 10. Januar 2016, zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag und der Veröffentlichung des Albums „Blackstar“.

In seinem Song „Within you“ gibt es die Textzeile „I move the stars for no one…“

Well… who knows… maybe now you do… but I will miss your voice.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.