I’m moving…

Ich habe lange nichts von mir hören lassen… ich bitte inständigst um Nachsicht. Ich arbeite, ich packe Kisten, ich schlafe, ich arbeite, ich packe blaue Säcke, ich schlafe, ich arbeite, ich demontiere Möbel, ich schlafe, ich arbeite, ich mache Behördengänge, ich… Ihr ahnt, wie’s weitergeht…

…mein Leben ist ein bißchen under construction… und mein Personalausweis hat schon einen Aufkleber, der besagt, dass ich keinen Wohnsitz in Deutschland habe. Ein bißchen zwischen den Welten fühlt sich das an, seltsam, nicht unangenehm, lächelnd, etwas staunend …und dann packe ich weiter.

 

7 Gedanken zu „I’m moving…

  1. Ja, Frau Staatsschauspielerin, selbst mir wird ganz sonderbar, wenn ich so schwarz auf weiß lese, dass Du das Land verläßt und mir klar wird, dass ich nie wieder das gelbe Zimmer mit Blick auf die Gasse betreten werde, wo allabendlich Mittelalterspekatakel als Hörspiel zu vernehmen ist und wir am Fenster sitzend eine Zubettgehzigarette rauchen … schade irgendwie. Aber vielleicht bleibt ja alle fünf Jahre ein Besuch im Technikerraum zum Klönschnack bei einem bayerischen Bier 🙂 Und die Schweiz ist bestimmt ein großartiger Ort. Übrigens, weißt Du noch, was Du gesagt hast, als ich Dich das erste Mal in Regensburg besucht habe und der Altstadt das Attribut „schnuckelig“ zugeteilt habe? Naaaa …. ? Du sagtest damals: „Aber möchtest Du hier leben?“ Na also.

  2. Die gelbe Wand… jaja, die darf ich jetzt erstmal wieder weiß kriegen. 😉
    Es stimmt, Du kannst jetzt keinen Nebenbeischlenker mehr über Regensburg machen und mich in das Vergnügen Deiner Gegenwart versetzen. Aber Du kannst auch einfach ganz gezielt in die Schweiz fahren… und Dich zwischen Bergen und Bodensee wohlverdient erholen.
    Ja, Regensburg und ich war geografisch wahrlich keine Liebe auf den ersten Blick. Für jemanden der grinst, wenn berliner Lautstärkepegel seine Ohren erreicht und der die Mentalität eines Fischkopps hat ist dieses historische Disneyland nicht unbedingt der artgerechte Lebensraum.
    Als ich nach Würzburg gezogen bin dachte ich schon: südlicher nun aber nicht mehr. Dann kam Regensburg und ich dachte wieder: südlicher nun aber nicht mehr. So kann das Leben einen überraschen. 😉
    Aber das jetzt ist etwas anderes. Denn südlicher heißt für mich in Deutschland vorallem Bayern. Und Bayern ist nunmal nicht meins. Und bald ist es das auch nicht mehr. Deswegen paßt das schon.
    Die ersten drei Wochen in der Schweiz haben sich bereits fünf Besucher/innen angemeldet. Für den September besteht eine terminlich ungebundene weitere Verabredung. Ich glaube, es ist keine doofe Idee in ein Land zu ziehen, in dem andere sonst Urlaub machen. Sieht aus, als bekäme man viel Besuch. Und ich mag viel Besuch. Darauf kannste Dich übrigen berufen. 🙂

  3. Heißt das jetzt, ich muss mich bei dir anmelden, um dich zu besuchen?
    Ich stelle hiermit einen Antrag für einen Besuch bei Frau Silvia Rhode, geb. am 25.**.19** (das Alter einer Frau wird nie verraten 😉 )
    Besuchende Person: Désirée Kelleni, geb. am 29.04.1991 (naja, da darf man es noch verraten)
    Zeitraum des Besuches: So bald wie möglich – So spät wie möglich
    Unterschrit von besuchenden Person: *wildes Gekrakel*

  4. Habe es sehr genossen immer von dir zu lesen. Die Schweiz ist wunderbar. Freue mich auf deine Berichte. Umzüge wiederum sind nicht der schönste Zeitvertreib. Gruß simone

  5. DAS fasse ich ja nicht… Simone… 🙂 Das ist eine ganz wunderschöne Überraschung von Dir zu lesen… freue mich gerade sehr. Sitze allerdings gerade bei Starbucks – weil ich noch kein Internet zuhause habe und das ist nicht der Platz für eine ausführliche Antwort. Ich drohe sie aber hiermit vehement an, sobald ich zuhause tippen kann, was das Zeug hält… vielleicht auch via Skype?
    Sei ganz ganz lieb gegrüßt aus der Schweiz!!!

  6. Überfordere mich nicht gleich. Habe erst seit zwei Wochen eine Email Adresse und du weißt ja von den Tücken der Technik. Skype ist noch nicht aber von die zu hören sensationell. Bis dahin …

  7. Hallo verehrte Frau Rhode,

    ein Leben „under construction“ ist immer interessant, aufregend und so tritt nie Langeweile ein.
    Immer geschieht etwas Neues und man kann sich kaum gegen die neuen Eindrücke wehren. Allerdings erfordert jeder Neuanfang auch viel Mut, dazu meine Hochachtung!!
    Viele interessante Artikel gab es in den Blogs zu lesen. Ich hoffe das bleibt auch in Zukunft so, weil ich diese
    immer gerne ausführlich gelesen habe. Ich weiß, dass diese Artikel sehr viel Zeit erfordern!

    Und eines ist mir besonders wichtig zu erwähnen.

    Die fröhlichen Fotos der Autorin, immer mit einem bezaubernden Lächeln versehen, sprechen für einen
    aufgeschlossenen, liebenswerten und ehrlichen Menschen und so wünsche ich für den Neuanfang in der schönen Schweiz alles Gute. Es würde mich freuen, zu erfahren, wie es dort beruflich läuft …………………

    Viel Glück……………………. Brain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.